Personen

› Personen A-Z
Gunnar Froh

Gunnar Froh

Gründer & CEO Wunder

Details von den Internet-Aktivitäten und -Beteiligungen von Gunnar Froh (Gründer & CEO Wunder) gibt es hier.

Gunnar Froh ist Gründer und Geschäftsführer von Wunder Mobility, einem Technologie-Zulieferer für innovative und zukunftsweisende Mobilitätskonzepte. Das 2014 gegründete Unternehmen bietet als einziger internationaler Anbieter das gesamte Spektrum der neuen Mobilitätsdienste aus einer Hand an.

Froh kommt von Airbnb, wo er bis Ende 2013 eine leitende Rolle in der Internationalisierung gespielt hat. Airbnb übernahm 2011 Accoleo, einen Wohnraum-Marktplatz, den er 2009 gegründet hat. Zuvor sammelte Froh Erfahrungen als Berater bei McKinsey und gründete die gemeinnützige Carsharing-Organisation CampusCar.

Der gebürtige Schleswig-Holsteiner absolvierte sein Wirtschaftsstudium an der WHU in Deutschland und an der Kellogg School of Management in Chicago, USA. Er lebt und arbeitet in Hamburg.

Bisherige Berufsstationen von Gunnar Froh

Firma / Position Zeitraum
Wunder Mobility

Gründer und Geschäftsführer

(Internationaler Technologie-Zulieferer für innovative und zukunftsweisende Mobilitätskonzepte)

12/2013 bis heute
Airbnb

Country Manager Deutschland

(Online-Plattform für private Unterkunftvermittlung)

4/2011 bis 11/2013

Disclaimer: Die Informationen über die Beteiligungen basieren auf jedermann zugänglichen Informationsquellen, insbesondere dem deutschen und englischen Handelsregister. Für die Richtigkeit der aufgeführten Inhalte in den Bereichen der Datenbank wird keine Gewähr übernommen. Die Anteile der Gesellschafter wurden auf ganze Prozente gerundet, daher können diese von den realen Verteilungen leicht abweichen. Die Zusammenstellung der Informationen hegt darüber hinaus keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Wenn Sie unrichtige Angaben korrigieren oder entfernen lassen wollen, kontaktieren Sie uns bitte oder schreiben Sie eine E‑Mail an datenbank [ät] gruenderszene.de.

Unterstütze unabhängigen Journalismus! Wieso mitmachen?
Hinter unserem kostenlosen digitalen Angebot stehen 1.500 Stunden Recherche, Analyse, vertrauliche Gespräche, Fakten-Checks und Gegenlesen – und das jeden Monat. Die thematische Ausrichtung auf Gründerszene ist einzigartig. Mit unseren Artikeln geben wir exklusive Einblicke in die Startup-Szene und berichten über die junge digitale Wirtschaft wie kein anderes Medium in Deutschland. Dieses Alleinstellungsmerkmal wollen wir erhalten.
Dafür brauchen wir deine Unterstützung – es dauert nur einen Moment und du kannst uns schon ab einem Euro fördern. Vielen Dank.
Unterstütze Gründerszene